• Startseite

Idee 3: Teambuilding-Event

Mit dieser Idee könnt ihr gut an lokale Unternehmensberater herantreten. Gestaltet ein gemeinsames Team-Event und zeigt, was die Wirtschaft vom Sport lernen kann (wie formt man ein Team, wie entsteht Motivation, …). Die Hauptaufgabe des Events übernimmt natürlich der Unternehmensberater. Vielleicht kann aber euer Trainer oder Kapitän als Gesprächspartner zur Verfügung stehen und etwas über den „Führungsalltag“ erzählen.

 

Vorteile:

  • einfache Umsetzung
  • man bekommt Zugang zu Personen aus der Wirtschaft (die man auch von einem Engagement im Verein überzeugen kann)
  • man lernt selbst etwas über Führung und andere Themen

 

Nachteile:

  • keine

Idee 2: Vereinsheim als Seminarraum

Verfügt ihr über ein schönes Vereinsheim, dann vermietet dies doch für Seminare. Insbesondere mittelständische Unternehmen und Unternehmensberater sind immer auf der Suche nach neuen Örtlichkeiten für Ihre Meetings und Vorträge.

Damit das Ganze gut angenommen wird, sollte euer Vereinsheim folgende Ausstattung haben (wobei dies kein Muss ist):

  • hell und einladend
  • Platz für 30-50 Personen
  • Flipchart
  • Leinwand oder weiße Wand
  • getrennter Gastro-Bereich
  • im Idealfall auch Billiard, kicker, Dart oder Ähnliches

 

Das Ganze lässt sich auch gut mit einem Teambuilding-Event kombinieren (siehe Tipp 3).

 

Vorteile:

  • einfache Umsetzung (das Vereinsheim ist ja eh da)
  • soll das Vereinsheim renoviert werden, wäre dies eine Möglichkeit die Gemeinde / Stadt und lokale Unternehmen für die Planung und Umsetzung gleich mit ins Boot zu holen

Nachteile:

  • das Vereinsheim muss natürlich sehr sauber und ordentlich gehalten werden
  • ein Ansprechpartner muss da sein (Schlüsselübergabe, ggf. Einführung in die Benutzung von Elektronik, Küche, etc.)

 

Idee 1: Spieltags-Sponsoring

Schon mal etwas vom „Spieltags-Sponsoring“ gehört? in der Bundesliga nutzen viele Sponsoren den Spieltag für gezielte Aktionen mit dem Publikum vor Ort. Dies funktioniert auch prima in unteren Spielklassen mit lokalen Händlern. So könnte das Ganze umgesetzt werden:

 

  • ein lokales Musik- oder Elektrogeschäft stellt eine Musikanlage
  • ein ortsansässiger DJ, Alleinunterhalter oder Disco-Besitzer macht professionelle Durchsagen
  • das Autohaus fährt mit einigen Autos vor (man könnte auch eine Art Torwandschießen machen: wer schafft es mit einem weichen Softball in das geöffnete Fenster des Autos zu treffen)
  • Mittellinien-Schuss: ein Unternehmen sponsert einen Betrag X (zB 500 €) für denjenigen, der den Ball von der Mittellinie ins Tor schießen kann (oder in den Basketballkorb werfen kann)
  • eine Halbzeitshow mit einer Tanzgruppe, Kindergarten-Gruppe oder Cheerleadern
  • eine richtige Pressekonferenz im Anschluss an das Spiel
  • und viele andere Ideen

 

Vorteile:

  • für Sponsoren deutlich günstiger als irgendwelche Anzeigen im Amtsblatt
  • wenn es gut gemacht ist, berichtet auch die Lokal-Presse darüber (womit die Sponsoren den gewünschten Effekt auch ohne teure Anzeigen erzielen)
  • direkter Kundenkontakt für Sponsoren und gute Imagekampagne
  • schönes gemeinsames Vereins-Event (Verein, Zuschauer, Sponsoren)
  • funktioniert auch für Hallenturniere, Leichtathletik-Meetings, etc.

 

Nachteile:

  • etwas aufwendiger in der Planung